Greenpeace Energy Testsieger

Polarstern Ökostrom

Naturstrom Testsieger

Naturstrom

Jubiläum:  5 Jahre proWindgas

Der Greenpeace Energy proWindgas Tarif feiert in diesem Herbst seinen 5jährigen Geburtstag. Glücklicherweise erwies sich dieses bahnbrechende Konzept als voller Erfolg: Mittlerweile setzen bereits mehr als 14.000 Privat- und Geschäftskunden neben Ökostrom auch auf dieses innovative Gasprodukt – da wünschen wir natürlich herzlichen Glückwunsch!
 
Der proWindgas Tarif liefert einen ganz erheblichen Beitrag zu einer grünen Energiewende, da das Konzept den Ausbau und vor allem die Speicherbarkeit von erneuerbaren Energien unterstützt. Inzwischen gehört proWindgas übrigens zu den kundenstärksten Ökogastarifen in Deutschland überhaupt.

Zur Geschichte von Greenpeace Energy proWindgas – wie eine Version zur Realität wurde
 
Zuerst war proWindgas nicht mehr als eine ziemlich verwegene Idee: Ökostrom aus Windenergie sollte in Wasserstoff umgewandelt werden, der dann wiederum als erneuerbares Gas in das Gasnetz eingespeist werden sollte. Auf diese Weise sollten sich regenerative Energien in großem Maßstab speichern lassen. Eine innovative Idee, deren Umsetzung nicht leicht werden würde. Doch Greenpeace Energy blieb am Ball und begann, die praktische Realisierung dieses bahnbrechenden Konzepts umzusetzen. Und tatsächlich: Vor ziemlich genau 5 Jahren, genau gesagt am 1. Oktober 2011, begann das Unternehmen die ersten Kunden mit dem innovativen Gastarif proWindgas zu beliefern, womit auf dem Gasmarkt eine echte Revolution einsetzte. Mit diesem hochwertigen Gasprodukt leistete Greenpeace Energy also wahre Pionierarbeit – doch was genau steckt hinter dieser Idee?
 
ProWindgas ist ein Mix aus Erdgas und Windgas, und zwar ganz ohne Beimischung von, aus vielen Gründen umstrittenen, Biogas. Der Windgas-Anteil soll dabei im Laufe der Zeit stetig erhöht werden. Ein wesentliches Ziel des proWindgas-Konzepts ist dabei der Aufbau von großen Langzeitspeichern für erneuerbare Energien. Dies funktioniert folgendermaßen:
 
Bei der Windgas-Technologie wird überschüssiger Windstrom mittels Elektrolyseverfahren in Wasserstoff umgewandelt. Der so gewonnene Wasserstoff wird dann als erneuerbares Gas in das Gasnetz eingespeist, wo er sich mit dem bereits vorhandenen Erdgas vermischt. Das Besondere: Ökostrom, der in Windgas umgewandelt wurde, lässt sich über mehrere Monate im Gasnetz speichern und kann im Bedarfsfall in Gaskraftwerken wieder rückverstromt werden. Dadurch wird das Stromnetz mit seinen steigenden Anteilen von Wind- und Sonnenstrom wesentlich flexibler – eine unbedingte Voraussetzung für eine erfolgreiche grüne Energiewende. Außerdem wird durch das Windgas-Prinzip das vorhandene Gasnetz als dringend notwendiger Langzeitspeicher mit sehr hoher Kapazität für erneuerbare Energien erschlossen. Da bedeutet: Auch wenn kein Wind weht und die Sonne nicht scheint, können die Kunden mit erneuerbaren Energien versorgt werden. Wichtig ist natürlich auch, dass es mit proWindgas erstmals ein erneuerbares Gasprodukt als echte Alternative zu umstrittenen Biogasprodukten gibt. Es handelt sich bei proWindgas übrigens um den deutschlandweit ersten Gastarif überhaupt, der sich der Förderung der innovativen Windgas-Technologie verschrieben hat.
 
Momentan stammt das gelieferte Windgas aus dem Hybridkraftwerk der Firma Enertrag in Brandenburg, in Zukunft aber auch aus dem ersten eigenen Greenpeace Energy-Elektrolyseur in der fränkischen Stadt Haßfurt. Dort hat das Unternehmen kürzlich, in Kooperation mit den Stadtwerken Haßfurt, den Testbetrieb der ersten eigenen Anlage gestartet. Geplant ist, dass der Elektrolyseur in Zukunft eine Millionen Kilowattstunden Wasserstoff für die proWindgas-Kunden in das Gasnetz einspeisen soll – es geht also in großen Schritten voran! Der Bau weiterer Windgas-Anlagen ist in Planung.
 
Fazit: Laut Aussage von Greenpeace Energy ist die Unterstützung und der Ausbau der Windgas-Technologie für eine erfolgreiche Energiewende und eine Versorgung aus 100% erneuerbaren Energien praktisch unerlässlich.
 
Was kostet proWindgas?
 
Der proWindgas Tarif hat nicht nur einen großen Umweltnutzen, erst ist auch ausgesprochen preisgünstig:
 
Kilowattstundenpreis: 6,30 Cent/kWh
Monatlicher Grundpreis: 9,90 Euro
 
Im Kilowattstundenpreis (6,30 Cent/kWh) ist ein Förderbeitrag (0,4 Cent) enthalten, mit dem Greenpeace Energy die Erforschung und den Ausbau der Windgas-Technologie aktiv unterstützt.
 
Ohne Mindestvertragslaufzeit /keine Vorkasse / Preisgarantie bis 31.12.2016.
 
Alle Kunden erhalten ein Erdgas/Windgas Gemisch, wobei der Windgas-Anteil stetig gesteigert werden soll.
 
Wenn Sie auch Sie zu proWindgas wechseln und einen aktiven Beitrag zur grünen Energiewende leisten möchten, gelangen Sie gleich „hier“ zur Webseite von Greenpeace Energy.
 

 

 

 

Naturstrom Test

Naturstrom

Greenpeace Ökostrom

Wemio Strom

Ökostrom bei wemio.de - Nicht schnacken, anpacken!

 

© 2007-2017 Ökostrom-Vergleich.com - Der echte Ökostrom der 100%igen Ökostromanbieter - Impressum