Greenpeace Energy Testsieger

Polarstern Ökostrom

Naturstrom Testsieger

Naturstrom

Extraenergie Ökostrom (Testbericht Oktober 2011)

Bei dem recht neuen Ökostromanbieter ExtraEnergie GmbH aus Neuss (Nordrhein-Westfalen) handelt es sich um eine Marke der Extra Services GmbH – ein alternativer Energieversorger, welcher seit dem Jahre 2009 auf dem deutschen Markt tätig ist. Extraenergie bietet nicht nur bundesweit preisgünstigen Ökostrom („extrastrom“), sondern seit neuestem auch Gastarife an („extragas“). Die Kunden profitieren bei extraenergie von transparenten und günstigen Ökostrom-Tarifen, wobei Preisfixierungen (12 oder 24 Monate) für finanzielle Planungssicherheit sorgen. Weitere Pluspunkte sind die bequeme monatliche Zahlungsweise, verbrauchsabhängige Bonuszahlungen und eine kostenlose telefonische Hotline. Obwohl es sich um ein relativ junges Unternehmen handelt, gehört die Extraenergie GmbH laut eigener Aussage schon jetzt mit mehr als 600.000 Kunden zu den größten Strom- und Gasanbietern auf dem deutschen Markt – hier muss allerdings erwähnt werden, dass unter das Dach des Unternehmens neben „extraenergie“ auch die Marken „Prioenergie“ und „Hitenergie“ fallen (Quelle: ExtraServices GmbH Pressemitteilung vom 30.05.2011).

Wichtiger Nachtrag: Wir können in unserem Testbericht nicht verschweigen, dass der Strom- und Gasanbieter Extraenergie aufgrund von Problemen mit der Kundenbetreuung in den letzten Monaten vermehrt in die öffentliche Kritik geraten ist. Laut der Sendung „Markt“ im WDR-Fernsehen vom 09. Juli 2012 lagen zahlreiche Kundenbeschwerden vor, die sich zum größten Teil auf fehlende Endabrechnungen, überhöhte Abschlagzahlungen und unkorrekte Jahresabrechnungen beziehen. Immerhin gab Extraenergie im April 2012 zu, dass über 18.000 Kunden z.T. monatelang auf ihre Endabrechnungen und ihr Geld warten mussten – allerdings scheint das Unternehmen diese Probleme laut „Markt“ inzwischen teilweise im Griff zu haben.

In einigen Fällen wurde aber auch davon berichtet, dass es trotz einer kostenpflichtigen Preisgarantie für den Gastarif zu Preiserhöhungen gekommen sein soll. Auf Anfrage teilte das Unternehmen dem WDR mit, dass Kritik an den Preiserhöhungen trotz Preisgarantie unbegründet sei, man sei „gemäß der dem Kunden übermittelten AGBs richtlinienkonform vorgegangen“. Wo genau das Recht zur Preisanpassung in den AGBs zu finden sei, sei laut der Sendung „Markt“ allerdings völlig unklar.

(Quelle: http://www.wdr.de/tv/markt/sendungsbeitraege/2012/0709/02_extraenergie.jsp)

Extraenergie Ökostrom Referenzen:

  • Extraenergie Ökostrom ist TÜV Nord-zertifiziert (die Einhaltung der Kriterien wird jährlich geprüft).

Extraenergie Ökostrom Umweltfreundlichkeit / Transparenz

Laut Angaben auf der extraenergie Webseite stammt der gelieferte Ökostrom zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energiequellen, Strom aus Kernkraft oder fossilen Energiequellen wird also nicht genutzt. Laut der extrastrom Stromkennzeichnung fallen bei der Produktion des Stroms weder radioaktive Abfälle noch CO2-Emissionen an. Genauere Angaben zu der Herkunft des Stroms finden sich auf der extraenergie-Webseite allerdings nicht – hier sind manch andere Anbieter z.T. deutlich transparenter. Das Ökostromprodukt extrastrom wurde allerdings vom TÜV Nord zertifiziert – hierdurch wird bestätigt, dass der von extraenergie eingekaufte Strom zu 100 Prozent aus Anlagen regenerativer Stromerzeugung stammt und keinerlei Anteile von Strom aus Atom-, Kohle- oder Ölkraftwerken aufweist. Laut dem TÜV Nord Zertifikat vom Juli 2011 stammen 40 Prozent des eingekauften Stroms aus regenerativen deutschen Erzeugungsanlagen, die ökologischen Eigenschaften der übrigens max. 60 Prozent der Stromlieferung werden erreicht durch den Bezug von RECS-Zertifikaten.
Hier müssen wir anmerken, dass RECS-Zertifikate teilweise in die Kritik geraten sind, da mit diesen herkömmlicher Strom zu Ökostrom umetikettiert werden kann.

Im Gegensatz zu manch anderen Ökostromanbietern betreibt die ExtraEnergie also keine eigenen umweltfreundlichen Kraftwerke, sondern kauft den Strom ein.

Anzumerken ist noch, dass nach Ablauf von 12 Belieferungsmonaten der extrastrom-Preis pro kWh um einen Cent erhöht wird. Dieser Cent soll nach Angabe des Unternehmens in den Umweltschutz investiert werden – in welche Projekte genau, bleibt aber unklar.

Extraenergie Ökostrom Konditionen und Tarif

Bei extraenergie können die Kunden zwischen 2 verschiedenen extrastrom-Tarifen wählen, die sich unterscheiden durch die Länge von Vertragslaufzeit und Preisfixierung. Beachten Sie bitte, dass der Tarif für den extraenergie Ökostrom bundesweit nicht einheitlich ist – je nach Region fällt der Strompreis also unterschiedlich hoch aus. Mit dem Online-Strompreisrechner auf der extraenergie-Webseite können Kunden Ihren Tarif aber bequem und unverbindlich selbst ermitteln. Wie bei anderen Anbietern auch, setzt sich der extrastrom-Tarif zusammen aus einem monatlichen Grundpreis und einem verbrauchsabhängigen Arbeitspreis (Cent pro Kilowattstunde).

  1. Extrasicher Strom 12
    12 Monate Vertragslaufzeit und 12 Monate Preisfixierung.

  2. Extrasicher Strom 24
    24 Monate Vertragslaufzeit und 24 Monate Preisfixierung.

Bei beiden Tarifen gilt eine monatliche Zahlungsweise. Generell gilt, dass der monatliche Grundpreis beim „Extrasicher Strom 24“ Tarif ein wenig günstiger ausfällt.

Hinweis: Nach Ablauf von 12 Monaten erhöht sich der Preis pro Kilowattstunde um 1 Cent, der laut Aussage des Unternehmens in den Umweltschutz investiert wird.

Zur Kündigungsfrist: Der extraenergie-Vertrag kann mit einer Frist von 3 Monaten vor Ablauf der gewählten Vertragslaufzeit gekündigt werden. Falls man nicht kündigt, verlängert sich die Vertragslaufzeit um weitere 12 Monate.

Zum Bonus: Ab einem bestimmten Mindestverbrauch erhalten die Kunden einen Bonus in unterschiedlicher Höhe – wie hoch der jeweilige Bonus wäre und ab welchem realen Mindestverbrauch man diesen erhalten würde, lässt sich mit dem Online-Strompreisrechner ermitteln. Ein zugesagter Bonus wird –sofern der jeweilige Mindestverbrauch erreicht wurde- nach einer Belieferungszeit von 12 Monaten mit der nächsten Jahresrechnung verrechnet. Wichtig ist, dass bei einem Jahresverbrauch von weniger als 1.500 kWh/Jahr der Bonus ganz oder teilweise entfallen kann.

Zu den Frei kWh: Neben einem Bonus können die Kunden bei extrastrom von extraenergie ab einem bestimmten realen Mindestverbrauch auch von einer unterschiedlichen Zahl von Frei kWh profitieren. Genaueres erfährt man, wenn man seinen Tarif mit dem Online-Strompreisrechner von extraenergie ermittelt.

Stromwechsel zu extraenergie

Der Anbieterwechsel zu extrastrom gestaltet sich unkompliziert: Hat man mit dem Online Strompreisrechner den persönlichen Tarif berechnet (und sich für eines der beiden Tarifangebote entschieden), so braucht man nur noch einen Online Stromantrag auszufüllen und abzuschicken. In das Anmeldeformular gehören persönliche Daten wie die Rechnungsanschrift, aber auch der Name des bisherigen Stromanbieters, die Stromzählernummer mit aktuellem Zählerstand, der Vorjahresverbrauch etc. Genauere Informationen finden Sie auf der extraenergie Webseite.

Nach Abschicken des ausgefüllten Auftrags übernimmt extraenergie alles Weitere, z.B. die Kündigung beim bisherigen Stromversorger. Einen neuen Zähler braucht man nicht, Kabel und Leitung bleiben ebenfalls unberührt. Irgendwelche technische Störungen sind bei einem Wechsel zu extrastrom absolut ausgeschlossen. Der Wechselvorgang selbst ist übrigens absolut kostenlos.

Extraenergie Ökostrom Benutzerfreundlichkeit

Die extraenergie Webseite ist übersichtlich aufgebaut und der online Strompreisrechner ist simpel und einfach bedienbar. Hat man seinen Strompreis berechnet, lassen sich die jeweiligen Konditionen genau aufschlüsseln (monatliche Grundgebühr, Kilowattstundenpreis etc.). Darüber hinaus werden in einem ausführlichen „Fragen & Antworten“ Bereich so gut wie alle relevanten Fragen zu den Konditionen beantwortet. Falls doch noch Fragen offen sein sollten, steht den Kunden eine kostenlose (!) telefonische extraenergie-Service-Hotline zur Verfügung. Eine Kontaktaufnahme per E-Mail ist selbstverständlich ebenfalls möglich.

Tipp: Auf der extraenergie-Webseite findet sich auch ein eigener Bereich mit detaillierten Energiespartipps.

Hinweis: Wir müssen hier darauf hinweisen, dass der WDR-Sendung Markt zahlreiche Beschwerden von Extraenergie-Kunden vorliegen, die sich u.a. über Mängel in der Kundenbetreung beklagt haben (Quelle: http://www.wdr.de/tv/markt/sendungsbeitraege/2012/0709/02_extraenergie.jsp).

Besonderheiten

  • Extrabonus ab einem bestimmten Mindestverbrauch.
  • Frei kWh ab einem bestimmten Mindestverbrauch.
  • Keine Vorkasse (Zahlung per monatlicher Abschlagszahlungen).
  • Preisfixierung (für 12 oder 24 Monate).
  • Kostenlose telefonische Hotline. 

Extraenergie Ökostrom Testbericht Gesamteindruck

Da es diesen Ökostrom Anbieter noch nicht lange gibt, kann zum Thema extraenergie Erfahrungen noch nicht viel gesagt werden. Tatsache ist aber, dass die extraenergie Strompreise ausgesprochen günstig und die Konditionen, zumindest laut Angaben auf der Webseite des Unternehmens, durchaus kundenfreundlich sind. Immerhin muss man keine Vorkasse leisten, da bei jedem extraenergie Stromtarif eine monatliche Zahlungsweise vorgesehen ist. Darüber hinaus profitieren Kunden von einer langen Preisgarantie, je nach gewähltem Tarif.

Außerdem erhalten die Kunden ab einem bestimmten Verbrauchswert Bonuszahlungen und Frei kWh. Prinzipiell muss aber kritisiert werden, dass extraenergie keine eigenen regenerativen Erzeugungsanlagen betreibt, sondern den Strom einkauft, wobei auch die umstrittenen RECS-Zertifikate zum Einsatz kommen. Im Gegensatz zu manch anderen Ökostromanbietern ist im extrastrom-Tarif auch kein Förderbeitrag für den Bau neuer umweltfreundlicher Erzeugungsanlagen enthalten – aber immerhin wird ab dem 13. Belieferungsmonat 1 Cent pro Kilowattstunde zusätzlich erhoben, der dann in den Umweltschutz investiert werden soll. In was für Projekte genau, bleibt allerdings unklar. Allerdings muss an dieser Stelle ganz ausdrücklich darauf hingewiesen werden, dass durch den TÜV Nord bestätigt wurde, dass extrastrom ausschließlich aus Anlagen mit erneuerbarer Stromversorgung stammt und keine Anteile von Strom aus Atom-, Kohle- oder Ölkraftwerken hat. Somit tut man der Umwelt als extraenergie-Kunde auf jeden Fall etwas Gutes - auch wenn der Umweltnutzen manch anderer Ökostromangebote sicherlich noch etwas höher ist (besonders bei Anbietern, die aktiv den Neubau umweltfreundlicher Erzeugungsanlagen fördern). Aber dafür konnte das Unternehmen in unserem extraenergie Test konnte durch wirklich gute Preise punkten – vor allem der monatliche Grundpreis fiel ausgesprochen günstig aus. Ein Vorteil für den Verbraucher ist auch, dass man keine Vorauszahlung leisten muss, sondern monatlich zahlt. Wir müssen allerdings darauf hinweisen, dass Extraenergie in den letzten Monaten vermehrt in die öffentliche Kritik geraten ist - so liegen z.B. der WDR Sendung "markt" zahlreche Beschwerden über, laut Aussage der Kunden, unkorrekte Jahresabrechnungen, überhöhte Abschlagszahlungen und fehlende Endabrechnungen vor (bezogen auf die Sendung vom 09. Juli 2012). Aus diesem Grunde können wir den Ökostromanbieter Extraenergie nur eingeschränkt empfehlen.

 

Naturstrom Test

Naturstrom

Greenpeace Ökostrom

Wemio Strom

Ökostrom bei wemio.de - Nicht schnacken, anpacken!

 

© 2007-2018 Ökostrom-Vergleich.com - Der echte Ökostrom der 100%igen Ökostromanbieter - Impressum - Datenschutz